Direkt zu den Inhalten springen

Film-Matinee im Roxy-Filmzentrum in HolzmindenBeeindruckend lockerer Spielfilm mit ernstem Hintergrund am 4. Advent: „Weserlust Hotel - All inclusive“

„Sehr gut gemachter und beeindruckender Film. Der lockere Umgang mit einem ernsten Thema hat uns sehr gefallen“. So und ähnlich war es von den zahlreichen Besuchern unseres Film-Matinees im Roxy-Filmzentrum zu hören.

Ricky, der eine intellektuelle Beeinträchtigung hat, erbt das Hotel Weserlust in Bremen und das bisherige Personal hat seine Zweifel, ob er es auch verantwortlich weiterführen kann. Es kann es und stellt es mit Unterstützung seiner vielen Freund unter Beweis. In einer sehr kurzweiligen und liebenswerten Form ergeben sich verschiedene Situationen, die er spielend meistert. Am Ende war dann alles gut…

Wir danken auch dem Roxy-Filmzentrum dafür, dass wir einen größeren Kinosaal bekommen haben, als wir vorgesehen hatten. Im Bild sind zu sehen v.l.n.r.: Christoph Seese, Hans-Josef Winter, Stephanie Bruchhäuser (alle Paritäitscher), Hermann Schlieker und Detlef Schomburg (beide SoVD)

So lebhaft war es noch nie...„Die kleinen Forscher“ der Lebenshilfe schmücken den Weihnachtsbaum beim SoVD

Holzminden. Ein Kleinbus fuhr auf den Parkplatz vom Sozialverband vor und dann ging es rund. Sieben Kinder sprangen heraus zusammen mit ihren beiden Betreuerinnen und stürmten voller Tatendrang in das SoVD-Beratungszentrum in der Holzmindener Karlstraße. Sie brannten schon länger darauf, mit ihren selbst selbstgebastelten Baumschmuck den Tannenbaum im Wartebereich zu schmücken.

Die Sieben sind Teil vom „Haus der kleinen Forscher“, einer kleinen kindlichen Arbeitsgemeinschaft in den Einrichtungen der Lebenshilfe Holzminden. „Ziel ist es, schon den Kleinen im Kindergartenalter das Thema „Müll, Abfall und nachhaltige Verwendung“ im Rahmen eines halbjährigen Projekts nahezubringen. Die Kinder sollen lernen, was man aus vermeintlichem Abfall alles herstellen kann. Denn kaum früh genug kann man im Kindesalter anfangen, an die Umwelt und Schonung der Ressourcen zu denken. „Und wir wissen auch schon genau, dass Blätter in die grüne Tonne gehören und was man mit dem Altpapier alles machen kann“ taten die Kinder stolz und lautstark kund.

Das Basteln von Baumschmuck ist in der Vorweihnachtszeit ein wichtiges Thema sowohl bei den heilpädagogischen Gruppen in Holzminden und Mühlenberg, dem Sprachheilkindergarten, sowie dem Regelkindergarten.

So waren auch die meisten der gebastelten Anhänger aus recycelten Materialen wie Eisstielen oder gebrauchten aber schön glänzenden CD-Scheiben gestaltet worden. Die sechs kleinen Weihnachtshelfer und eine Weihnachtshelferin wuselten herum und waren mit viel Eifer dabei. Tatkräftig wurden sie dabei von den Lebenshilfe-Mitarbeiterinnen Luisa Kühne und Nina Gill sowie dem SoVD-Kreisvorsitzenden Detlef Schomburg und SoVD-Mitarbeiterin Susanne Gill unterstützt.

„Wir bedanken uns herzlich beim Sozialverband für die Möglichkeit den Tannenbaum schmücken zu dürfen. Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder“ sagte Nina Gill, Gruppenleiterin einer heilpädagogischen Gruppe der Lebenshilfe. Zum Abschied gab es ein Dankeschön, jeder kleine Forscher und die Forscherin aus den Händen von Detlef Schomburg und Hermann Schlieker eine prall gefüllte Tasche mit einem Malbuch und Stiften, Süßigkeiten, Trillerpfeifen und noch einigem mehr. Dafür gab es dann noch ein begeistertes Ständchen mit dem Lied von der Weihnachtsbäckerei, ehe wieder der Kleinbus geentert wurde und es wieder zurück in den Kindergarten ging.

Plötzlich behindert? Endlich Hilfe im Behördendschungel!

Wer sagt einem schon, welche Rechte man hat? Schon gar wenn jemand plötzlich mit einer ernsten Beeinträchtigung zu kämpfen hat. Welche Anträge können gestellt werden, welche Leistung und staatliche Unterstützung steht jemanden zu, der in Not ist? Niemand geht gerne zum Amt. In Holzminden gibt es seit einiger Zeit eine Anlaufstelle – unabhängig und kostenlos. Es ist die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“, kurz EUTB.  


Diese Anlaufstelle ist in der Holzmindener Karlstraße 26, zu finden. Diese Adresse ist vielen bereits bekannt, denn die EUTB-Anlaufstelle befindet sich in den Räumen des Beratungszentrums des SoVD. „Viele wissen noch nicht, dass sich ab 2020 wieder Änderungen des Bundesteilhabegesetzes ergeben werden, so steigt zum Beispiel das anrechnungsfreie Vermögen auf über 50.000 Euro an. Dadurch kommen mehr Menschen in den Genuss von Leistungen“ erklärt die Beraterin Astrid Stapel. Stapel weiter: „Die EUTB berät Menschen mit drohenden oder bereits eingetretenen Behinderungen und Einschränkungen, aber auch deren Angehörige zu Fragen der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft“. Die Beratung ist unabhängig von Behörden, Leistungsträgern und anderen Institutionen. Die Kosten für diese Beratung trägt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. „Das Thema Teilhabe ist der Politik sehr wichtig. Unsere beiden Bundestagsabgeordneten, Jutta Krellmann und Johannes Schraps haben sich persönlich bereits mehrere Male hier vor Ort über meine Arbeit informiert“ weiß Astrid Stapel weiter zu berichten.

Diese Beratung ersetzt keine andere Beratungsstelle sondern ist eine Ergänzung. Die EUTB nimmt eine Lotsenfunktion ein, damit der Mensch mit Behinderung sich in den Möglichkeiten, die er hat, zurechtfindet. Der Gedanke der Beratung auf Augenhöhe von Betroffenen für Betroffene ist dabei wichtig. Themen wie Schule, Freizeit, Assistenz im Alltag, der Beantragung eines persönliches Budgets oder eines Budgets für Arbeit, für Hilfsmittel und weitere dem Bürger in Not zustehende Leistungen können besprochen werden.

Eine Ratsuchende berichtet: „Nun weiß ich was ich für mein selbstbestimmtes Leben brauche und wo ich meinen Antrag stellen kann. Ich entscheide selbst. Die Beraterin Frau Stapel hat mich sogar zu Terminen bei Behörden und Leistungsträgern begleitet, weil ich noch unsicher war. Damit bin ich gut gefahren. Die Beratung war kostenlos und so musste ich  auch nichts bezahlen. Als ich nicht mobil war, kam Frau Stapel zu mir nach Hause, um mich zu beraten“.

Um die Beratung in Anspruch zu nehmen ist keine Mitgliedschaft erforderlich. Die EUTB-Beratungsstelle in den Räumen des SoVD in der Karlstraße 26 in Holzminden ist telefonisch unter der Nummer 05531/7048228 zu den Öffnungszeiten zu erreichen. Diese sind dienstags und mittwochs jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Weitere, individuelle Terminabsprachen sind möglich.

Neues Landesvorstandsmitglied aus unserem Kreisverband

Bei der SoVD-Landesverbandstagung, die alle vier Jahre zusammentritt, galt es nicht nur Rechenschaftsberichte entgegenzunehmen, sondern auch die Weichen für die Arbeit des Landesverbands Niedersachsen neu zu stelle. Dazu gehört auch die Wahl eines neuen Vorstands (Siehe Bild).

Es freut uns sehr, dass der Schriftführer unseres Kreisverbandes, Hermann Schlieker, in den Landesvorstand gewählt wurde. Im Bild hintere Reihe 5. v.l.

Wir wünschen ihm viel Glück im neuen Amt.  

SoVD-Frauensprecherinnen zu Gast bei der Landespolitik

Die Frauensprecherinnen unserer Ortsverbände (und deren Begleitungen) waren zum Besuch des Landtages nach Hannover gefahren. Der Abgeordnete Hermann Grupe (FDP) hatte dazu eingeladen. Es ging im Landtagsplenum mächtig rund, denn es wurde gerade über unser aller Geld, die Steuern, beraten und wie diese im nächsten Jahr ausgegeben werden sollen. 

Danach standen zwei unserer Abgeordneten, Sabine Tippelt (SPD) und der Gastgeber Gruppe, für eine über einstündige Diskussion zur Verfügung. Ziemlich schnell kam man von der Landespolitik herunter zu dem was uns vielfach im Kreis drückt und ärgert: Die katastrophale Lage mit dem Straßenbau und die schlechte Versorgung mit Bahn- und Busverbindungen sowie dem Ärger mit den Mobilfunknetzen. Dazu hieß es, alle vier MdL aus dem Kreis Holzminden ziehen hier an einem Strang und setzten sich zum Wohle unserer Region ein.

Das ist gut so! Dranbleiben liebe Politiker!



Wird Altersarmut mein Thema?

Neu: SoVD-Onlinecheck schafft Klarheit

Ein neues Service-Angebot im Netz hilft Online-Nutzern praktisch und schnell, ihr persönliches Altersarmutsrisiko einzuschätzen. Auf der Plattform check.sovd.de stellt der SoVD einen kostenlosen Online Selbsttest zur Verfügung.

In wenigen Minuten zum Ergebnis - so einfach geht es. Nach einem kurzen Frage-Antwort-Dialog erhalten die Nutzerinnen und Nutzer individuelle Informationen zu ihrer aktuellen Situation und eine erste Orientierung, ob sie in Zukunft von Altersarmut betroffen sein könnten.

zum Online-Check

Aktions- und Kampagnentag beim SoVD in Holzminden

Vieles hatten wir vorbereitet und organisiert, doch das Wetter...? Das Wort "Eisheilige" machte die Runde bei den vielen Besuchern, die sich davon nicht abhalten ließen und zum SoVD kamen. Großes Interesse fand der von der RBB gestellte Bus. mit der Absenktechnik für Menschen mit Mobilitätseinschränkung. RBB- Niederlassungsleiter Thomas Fitz ließ es sich nicht nehmen, den nagelneuen Bus (jetzt einer von vielen) vielen Interessierten und Betroffenen vorzuführen. Ebenso hatte Jens Peter Meffert von der Holzmindener Polizei vieles zum Umgang mit Rollatoren zu erklären. Mit dabei war Dirk Swinke, der Geschäftsführer des SoVD in Niedersachsen und die Politiker von Kreis und Land. Sie lobten alle die kritische Begleitung durch den Verband und sein Engagement gegen Ungerechtigkeiten. Viele Vorstände der befreundete sozial engagierten Institutionen waren ebenfalls dabei, um solidarisch zu zeigen, wie wichtig dieses Engagement aller Verbände und Vereine ist.

Hier sind wir für Sie da:

 

Sie erreichen das SoVD-Beratungszentrum Holzminden in der

                                  Karlstr. 26
                              37603 Holzminden

   
Wir bitten um telefonische Terminabsprache unter 05531-7726 
oder per Mail an info(at)sovd-holzminden.de damit wir uns Zeit für Sie und Ihr Anliegen nehmen können.

Das Gebäude Karlstraße 26 ist gegenüber vom Hotel Buntrock, nicht weit vom Amtsgericht. Parkplätze befinden sich hinter dem Haus. Die Bushaltestelle ist direkt vor dem Eingang.

Herzlich willkommen beim SoVD-Kreisverband Holzminden

Als größter Sozialverband in Niedersachsen unterstützen wir vom SoVD allein bei uns im Kreisverband über über 4.200 Mitglieder in allen sozialrechtlichen Fragen. Unsere Mitarbeiterinnen im SoVD-Beratungszentrum  Holzminden in der Karlstraße 26 in 37603  Holzminden stehen Ihnen bei Fragen rund um die Themen Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit und Hartz IV kompetent zur Seite. Wir setzen uns für unsere Mitglieder ein!

Aber auch in der Politik hier vor Ort haben wir die soziale Gerechtigkeit im Blick und sorgen dafür, dass die Politikerinnen und Politiker diese nicht aus den Augen verlieren. So machen wir uns beispielsweise für eine gerechtere Rente stark. Außerdem haben wir das „Bündnis für gute Pflege“ gegründet, das sich für mehr Unterstützung pflegender Angehöriger sowie bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten im Pflegebereich engagiert. Zudem setzen wir uns dafür ein, dass Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam an einer Schule lernen können.

Wir bieten unseren Mitgliedern in unseren 20 Ortsverbänden zudem zahlreiche Aktivitäten: Dort können sie Vorträge und gesellige Veranstaltungen besuchen oder sogar Ausflüge und Reisen unternehmen. Die Kontaktdaten der Ortsverbände sind links in der Navigationsleiste abrufbar.

Für Fragen und Anregungen stehen Ihnen meine Vorstandskollegen und ich gerne zur Verfügung!

Detlef Schomburg
1. Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Holzminden